Projekte

Geförderte Projekte der Partnerschaft für Demokratie Wismar 2021

 

Willkommen im Wir | Schulverein der Ostsee-Schule
Das Camp „Ich gestalte meine Heimat mit“ | Kreisjugendring Nordwestmecklenburg e.V.
Rollups jüdisches Leben in Wismar | Büro für Chancengleichheit
Kunstschweiß- und Fahrradschraub Workshop | Lebensart e.V.
Weltkindertag | Kreisjugendring Nordwestmecklenburg e.V.
Stadtmütter – Frauen mit Kompetenz | Büro für Chancengleichheit
Erklärbär – Pixi Bücher KiJuPa | Stadtjugendring Wismar e.V.
Wahl des KiJuPa | Stadtjugendring Wismar e.V.

12. Regionalkonferenz in Schönberg 2021

 

Vorträge, Workshops und Beteiligungsveranstaltungen

Unter der Prämisse – Wissensvermittlung für die Praxis, Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements, Regionale Vernetzung der Akteur*innen und Förderung der gemeinsamen Verantwortung vor Ort – fand die 12. Regionalkonferenz „Rechtsextremismus & Demokratiestärkung“ coronakonform in der Zeit vom 08. Mai bis 29. September 2021 in mehreren Präsenz- und Onlineformaten statt. Initiatoren dieser Veranstaltungsreihe waren die PfD der Hansestadt Wismar und Landkreises Nordwestmecklenburg, die PfD Ratzeburg – Amt Lauenburgische Seen, das RAA – Regionalzentrum Westmecklenburg, das regionale Beratungsteam gegen Rechtsextremismus S-H, der Kinder- und Jugendschutz Kreis Stormarn und die AWO S-H e.V.

 

 

Am 29. September 2021 fand die letzte Fachveranstaltung der 12. Regionalkonferenz „Rechtsextremismus & Demokratiestärkung“ in der Palmberghalle in Schönberg statt. Für die Planung, Organisation und Durchführung waren die PfD’s der Hansestadt Wismar und des Landkreises NWM.

Die Veranstaltung richtete sich mit dem Thema „Rechtsextremismus an Schulen“ vor allem an Schul- und Jugendsozialarbeiter*innen sowie Lehrer*innen, aber auch Schülervertreter*innen und die Kommunalpolitiker*innen. Nach einer kurzen Begrüßung und Erörterung des Tagesablaufes, durch Lars Ruttke, referierte zu diesem Thema Kurt Edler. Er ist der ehemalige Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik.

Ein anschließender Markt der Möglichkeiten stärkte die Vernetzung und ermöglichte die Kontaktaufnahme zu Expert*innen, sowie Mitarbeiter*innen sozialer Einrichtungen. Auch präsentierten sich verschiedenste Initiativen, darunter Demokratie leben! HWI (Stadtjugendring Hansestadt Wismar e.V.9) sowie Demokratie leben! NWM (Kreisjugendring Nordwestmecklenburg e.V.) JUMP und der Verein Miteinander leben e.V. Mölln.

Während des Referats und im Anschluss der Veranstaltung konnten jederzeit fallspezifische sowie pädagogische Fragen der Besucher*innen mit den Expert*innen besprochen werden.

Geförderte Projekte der Partnerschaft für Demokratie Wismar 2020

 

Starke Frauen, starkes Wismar! | Büro für Chancengleichheit Wismar
Ruinen schaffen ohne Waffen | Archivverein Wismar e.V.
Dokumentartheater Mittelmeer-Monologie | Büro für Chancengleichheit Wismar
Jugend unter sich! | SchuLZ e.V.
Jüdische Dozenten in der Ingenieurakademie Wismar | Archivverein Wismar e.V.

Geförderte Projekte der Partnerschaft für Demokratie Wismar 2019

 

Stadtteilfest am Kagenmarkt, 160 Jahre Freiwillige Feuerwehr Wismar | Freiwillige Feuerwehr Wismar
Wahlfun zur Hanseschau | Politik zum Anfassen e.V.
Stadtteilfest Friedenshof | AWO soziale Dienste gGmbh
U 18 Wahl zur Europawahl | Stadtjugendring Wismar e.V.
DANA Cup | FC Anker Wismar e.V.
Lasst und Reden- Frauenprotokolle aus Colonia Dignidat | Büro für Chancengleichheit
8er Rat | Stadtjugendring Wismar e.V.
Teamwochenende KiJuPa | Stadtjugendring Wismar e.V.
Wahl zum Kinder- und Jugendparlament | Stadtjugendring Wismar e.V.

Jugendtalk in der Malzfabrik Grevesmühlen

Kinder und Jugendliche aus der Hansestadt Wismar und dem Landkreis Nordwestmecklenburg diskutieren am 13.05.2019 mit Regionalpolitikern zu den Themen:

  • Jugendgerechte Lebensbedingungen schaffen und sichern.
  • Jugendeinrichtungen besser ausstatten.
  • Was sonst noch?

Protokoll Jugendtalk PDF

Kinder- und Jugendkonferenz

Deutsch-schwedische Kinder- und Jugendkonferenz vom 17.08.-19.08.19 in Wismar

Das Anliegen der Konferenz vom 17.08. – 19.08.2019 war, positive Beispiele, Qualitätsmerkmale und Positionen für die Umsetzung von Kinderrechten zu bestimmen. Es sollte weiterhin eine kreative Auseinandersetzung zu Kinderrechten ermöglicht werden, wobei die Interessen und Anliegen von Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt standen. Eingeladen zur Teilnahme waren Kinder und Jugendliche aus Wismar. Die Anmeldung erfolgte Anfang Juni 2019 über ein Anmeldeformular.

Zum ersten Mal fand in Wismar die deutsch-schwedische Kinder- und Jugendkonferenz statt. Das DKHW reiste bereits am Freitag, den 16.08.2019 mit 13 Jugendlichen (KiJuBei) und vier Betreuern aus ganz Deutschland an. Auch aus Schweden trafen Freitagabend 13 Jugendliche und drei Begleitpersonen ein. Die Teilenehmer*innen aus  Schweden und des DKHW übernachteten in der Jugendherberge.

Am Samstag, den 17.08.2019 kamen dann auch 13 Jugendliche aus Wismar, zum Teil vom KiJuPa, zur Konferenz dazu. Die Veranstaltung wurde von Politiker*innen aus Wismar, Kalmar, Berlin und dem Land Mecklenburg-Vorpommern eröffnet. Die Jugendlichen diskutierten über Kinderrechte und formulierten zum Ende Forderungen an die Politiker*innen für deren Umsetzung. Am Montag, den 19.08.2019 endete die Kinder-und Jugendkonferenz.

Deutsch-schwedische Kinder- und Jugendkonferenz

Paten für die Forderungen der Einzelnen Kinderrechte sind:

  1. Das Recht auf Freizeit und Erholung (Jugendclub, Jugendzentrum, Spielplatz) Michael Berkhahn / Tilo Gundlac
  2. Das Recht auf ein gesundes Leben (Umwelt) MdB Frank Junge
  3. Das Recht auf Mitbestimmung: Bürgermeister Thomas  Beyer
  4. Das Recht auf Chancengleichheit: stellvertretender Landrat
  5. Das Recht auf Bildung: Thilo Gundlack MdL

1-5 von schwedischer Seite: Roger Kaliff/Kalmar